Warum ich bei den Grünen bin

Nicht nur die Ressourcenfrage und das Klimaproblem werden von der grünen Bewegung in die Öffentlichkeit getragen. Es geht auch um Gleichstellung für Frauen, um Bildungsgerechtigkeit, um solidarisches Zusammenleben und viele weitere Themen, für die mir eine grüne Haltung menschliche Lösungen verspricht. In wirtschaftlichen Fragen bin ich nicht immer der gleichen Meinung, doch auch das muss Platz haben. Mit den Prinzipien der Grünen Wirtschaft gehe ich ziemlich konform.
Was kann ich beitragen: in meiner Funktion als Mitglied der Kontrolle Wien prüfe ich mit drei KollegInnen die Aktivitäten und die Gebarung der Bezirksorganisationen.

Warum bin ich bei der Bezirksorganisation auf der Wieden? Die Gestaltung des öffentlichen Raumes ist mir ein Anliegen. Dort, wo wir uns täglich bewegen soll es angenehm sein, Erfreuliches für die Augen bieten, grün, nicht zu laut, zum Schlendern einladen, nicht zum Hasten. Die Erdgeschoßzonen sind ein heikles Feld. Leerstände vermiesen uns die Freude am Geschäftsbummel, hässliche Garagentore drücken die Stimmung. Kunst in der Öffentlichkeit hat für mich viel zu wenig Präsenz. Hier kann ich auf Bezirksebene Vorschläge einbringen, Veranstaltungen machen, Artikel schreiben und manche Themen mit der Grünen Wirtschaft vernetzt angehen.

Seit 2018 bin ich Mitglied im Vorstand der Grünen Wieden.