Es war ein zähes Ringen in der Landesversammlung, dem höchsten Gremium der Partei, um Klarheit für die nächsten Schritte. Der Absturz bei der NRWahl und folgende Abgang aus dem Parlament hat die Grünen in ein noch nie dagewesenes mentales und finanzielles Chaos gestürzt. Jetzt wird der Boden unter den Füßen langsam wieder fester. Maria Vassilakou wurde von 75% der anwesenden Mitglieder und Unterstützer das Vertrauen ausgesprochen. Damit kann sie die nächsten Monate aus einer bestärkten Position im Rathaus ihre Rolle als Vizebürgermeisterin wahrnehmen. Das ist umso wichtiger, als der Bürgermeister ein neuer sein wird.

Die konstruktive Regelung der finanziellen Situation durch die ErsteBank ist mit dieser Entscheidung ein bisschen wahrscheinlicher geworden.

Die beschlossene Erneuerung der Partei, inhaltlich, strukturell und zuletzt personell, der mit großer Mehrheit zugestimmt wurde soll umgehend in Angriff genommen werden. Wobei es nicht leicht sein wird, mit zwar neu gewählten Vorstandsmitgliedern und Landeskonferenz-Delegierten, die aber alle aus dem bisherigen nahen Umfeld der Grünen kommen neue Ideen und Aufbrüche zu realisieren.